Hinweise ausblenden

Diese Webseite verwendet Cookies.
Diese Webseite enthält Affiliate-Links von Amazon.
Näheres siehe Datenschutzerklärung

satellitenempfang.info

Alles über Satellitenempfang

Über mich und diese Seite

Menü: 

Wie aktuell ist diese Seite?

STARTSEITE und SUCHE

Einführung in den Satelliten-Direktempfang
[Teil 2] [Teil 3] [Teil 4]

Satellitenanlage planen und selbst aufbauen - Montageanleitung
[Teil 2] [Teil 3] [Teil 4] [Teil 5] [Teil 6] 

 Häufig gestellte Fragen rund um den Satellitenempfang 

 SD-Abschaltung der öffentlich-rechtlichen Sender

 Fragen und Antworten zu HD Plus (Privatsender in HDTV) 

 Receiver mit FBC-Tunern

 Besonderheiten beim Sat-Empfang in Österreich und der Schweiz

Unsichtbare bzw. unauffällige Satellitenschüsseln

Empfang britischer Sender von Astra 2E/2F/2G
[English Version]

Warum überhaupt Sat-Empfang?

Störung des Sat-Empfangs durch andere Geräte

Seniorengerechter Satellitenempfang - Lösungen für altersbedingte Probleme
[Teil 2] [Teil 3]

Empfang deutscher Programme im Ausland

LNB-Abstände beim Multifeed-Empfang

Alternativen zur Sternverteilung: Einkabelanlagen, Kanalaufbereitung, optische Signalverteilung und Sat-IP-Technik
[Teil 2] [Teil 3] [Teil 4] [Teil 5]

Alles Wichtige über HDTV, Ultra-HD und 4k

Empfangswege (Sat, Kabel, Antenne) kombinieren

Einführung in DiSEqC

Empfangsstärke / Schüsselgrößen

Weiterführende Links und Händler-Adressen

Über mich, diese Internetseite und meine Sat-Anlage(n)

ARCHIV (alte Artikel)

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

 

 = Kürzlich überarbeiteter Artikel      = Neuer Artikel

Über mich, diese Internetseite und meine Sat-Anlage(n)

Mit Satellitenempfang beschäftige ich mich nur hobbymäßig. Ich bin kein Fernsehtechniker und verkaufe auch nichts.

Tatsächlich hat es angefangen wie bei vielen Leuten: mit dem Wunsch nach mehr Fernsehprogrammen und dem Heimwerker-Ehrgeiz, die Montage der Schüssel selber zu übernehmen. Doch die Bedürfnisse wuchsen. Mit zunehmender Komplexität meiner Anlage brauchte ich mehr Beratung und Fachwissen; in erster Linie fand ich das im Digitalfernsehen-Forum. Allmählich wurde ich selber zu einer Art Experte und konnte Neulingen im Forum helfen.
Zeitraubend war jedoch, die simpelsten Grundlagen alle paar Tage neu erklären zu müssen. Daraus entstand die Idee zu dieser Internetseite: Ich wollte meine mittlerweile angesammelten Erkenntnisse übersichtlich präsentieren, um bei Bedarf darauf verlinken zu können. Ich begann im Mai 2002 mit einer simplen Aufbau-Anleitung für Satellitenschüsseln und erweiterte das Angebot immer mehr.
Die Inhalte der Seite werden seither in unregelmäßigen Abständen aktualisiert; gelegentlich kommen auch noch neue Artikel hinzu. Vielleicht ist nicht immer jede Kleinigkeit auf dem neuesten Stand, aber eine grobe Überalterung konnte ich bisher verhindern. Im Zweifelsfall hilft ein Blick aufs Aktualisierungsdatum rechts unten auf jeder Seite.

Screenshots der Webseite von 2002 bis 2015

Auch das Webdesign hat sich seit Entstehung der Seite mehrfach verbessert. Eine größere Erneuerung gab es im September 2015. Seither ist die Seite responsiv, d. h. sie passt sich an unterschiedliche Bildschirmgrößen an (bis runter zu kleinen Smartphones). Außerdem liegen die Fotos seitdem in höherer Auflösung vor und sehen dadurch auch auf High-PPI-Monitoren (z. B. Retina-Displays) scharf aus. Mitte 2020 wurde nochmal an Details gefeilt, die unvermeidliche Cookie-Warnung eingebaut, eine elegantere Schriftart eingesetzt und der Aufbau der Startseite aktualisiert.
Es gibt immer wieder Webdesign-Moden, die zwar für ein "aktuelleres" Aussehen einer Seite sorgen, aber der Zugänglichkeit der Informationen eher abträglich sind und nur unnötig lange Seiten-Ladezeiten verursachen. Für mich steht dagegen die praktische Nutzbarkeit im Vordergrund.

Mit durchschnittlich 50.000 Besuchern pro Monat gehört satellitenempfang.info vielleicht nicht zu den Top-Adressen im Netz, hat aber im speziellen Themenbereich "Sat-Empfang in Deutschland" durchaus Gewicht. Dank Werbung sowie netter Leser, die gelegentlich Amazon-Käufe über die Affiliate-Links auf meiner Seite tätigen, trägt sie sich inzwischen selber. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken! Die Namen der Käufer erfahre ich von Amazon natürlich nicht (Datenschutz).
Auf allzu aufdringliche Werbung möchte ich auch weiterhin verzichten, weil sie den Nutzwert der Seite reduzieren würde. Auch die immer häufigeren Angebote von Agenturen, getarnte Werbetexte gegen Bezahlung unter meinem Namen platzieren zu dürfen, lehne ich ab. Jeder Artikel, unter dem mein Name steht, stammt auch tatsächlich von mir und gibt meinen Kenntnisstand bzw. meine Meinung wieder.

Eigene Schüsseln (Archivfotos)

Meine eigene Satellitenanlage entwickelte sich schrittweise von einer einfachen 60-cm-Anlage im Jahr 1993 bis zur aktuellen 150-cm-Schüssel. Hauptgrund für die Aufrüstungen war der Wunsch nach den britischen Sendern auf 28,2° Ost, für deren Spotbeams im Lauf der Jahre immer größere Schüsseln nötig wurden.

Außer dieser "Haupt-Anlage" habe ich noch kleinere Satellitenschüsseln in zwei anderen Wohnungen montiert, in denen ich mich zeitweise aufgehalten habe. Daneben habe ich immer wieder Experimente gemacht, z. B. für Empfang durch bestimmte Materialien wie Glas oder Plastik hindurch. Auch ein paar Verwandte habe ich mit Sat-Installationen beglückt, und in einem Fall habe ich eine Empfangsanlage für ein kostenloses Public Viewing aufgestellt. Da mit der Zeit immer mal wieder Teile ausfielen und ersetzt werden mussten, hat sich auch etwas Erfahrung mit verschiedenen Marken angesammelt - ohne, dass dies schon repräsentativ wäre.
Alles zusammengenommen, habe ich durchaus eine - für einen Privatmann - stattliche Zahl von Satellitenschüssel-Montagen und -Justagen durchgeführt. Mit der Erfahrung eines Profis, der sowas jeden Tag macht, kann ich allerdings nicht mithalten.

Ein leidenschaftlicher Fernsehschauer oder gar ein Early Adopter in Sachen Satellitenenpfang bin ich selber übrigens nicht. Am Anfang ist neue Technik immer überteuert; da warte ich lieber ein paar Jahre, bis sie billiger wird. So bin ich erst 2013 auf HD-Empfang umgestiegen (und das eher unfreiwillig, weil mein alter SD-Receiver defekt war). Im Jahr 2019 habe ich meinen 32"-HD-Fernseher durch ein günstiges 49"-Modell mit UHD-Auflösung ersetzt (wobei ich in der Praxis noch gar kein UHD empfange). Mein Receiver ist immer noch der alte HD-Twin. PayTV habe ich nicht und hatte ich noch nie.

Autor: Andreas Beitinger
Letzte Änderung: Juli 2020

.

Kontaktadresse für Kritik und Anregungen zu dieser Seite:
feedb@satellitenempfang.info